WAS KOSTET ES?

Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

 

Bei Privatversicherten werden die Gebühren in der Regel übernommen. Da es jedoch unterschiedlichste Vertragsbedingungen gibt, fragen Sie im Zweifelsfall vorher bei Ihrer Krankenkasse nach.

 

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen meist keine Behandlungskosten für naturheilkundliche Therapieverfahren. Private Zusatzversicherungen, die Heilpraktikerleistungen beinhalten, übernehmen häufig einen Teil der Kosten oder alles. Aufgrund der Vielfalt der Tarife, fragen Sie bitte im Zweifelsfall vorab bei Ihrer Versicherung nach.

 

Zuerst sind die Kosten stets von Ihnen zu tragen. Die Bezahlung können Sie direkt nach der Behandlung in bar oder nach Rechnungsstellung per Überweisung vornehmen.

 

Wenn Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Therapie nicht übernimmt, oder Sie aus anderen Gründen eine Behandlung als Selbstzahler wünschen, können die Kosten eventuell als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend gemacht werden. Bitte besprechen Sie dies gegebenenfalls mit Ihrem Steuerberater.

 

Und wenn Sie hierzu noch Fragen haben, rufen Sie mich einfach an.

SCHMERZTHERAPIE

Die Schmerztherapie mit einer  Dauer von max. 60 Minuten kostet
90 EUR.

 

Sofern es Ihr Schmerzzustand zulässt, besteht die Möglichkeit, nach der anfänglichen Gesamtbehandlung an einem der Faszien-Yoga Kurse in kleiner Gruppe teilzunehmen. Dies bietet den Vorteil, einer kostenmäßig überschaubaren, längerfristigen Betreuung. Die Überprüfung der korrekten Ausführung der Schmerzfrei-Übungen erfolgt im Rahmen des Kurses. Zudem trainieren Sie hierbei auch andere Körperbereiche, und da wir über die Faszien komplett verbunden sind, können sich weitere Verbesserung einstellen.

 

In diesem Rahmen biete ich Folgebehandlungen mit einer Dauer von max. 30 Minuten an, bei denen ich die Osteopressur oder andere Faszientechniken anwende. Hierfür fallen dann lediglich 50 EUR an.

Schmertherapie nach Liebscher & Bracht

FASZIEN-YOGA

Fragen Sie am besten bei Ihrer Krankenkasse nach. Es gibt Teilnehmer, die einen Teil der Kurskosten als Präventivmaßnahme von ihrer Krankenkasse erstattet bekommen.
Die Kurse sind NICHT gem. § 20 SGB V zertifiziert.