iEMDR - INTEGRATIVES EMDR

Möchten Sie Ängste, Trauer, alte seelische Verletzungen, emotionale Belastungen, einschränkende Verhaltensweisen und eventuelle psychosomatische Störungen tiefgreifend, anhaltend und in recht kurzer Zeit zur Heilung bringen? Möchten Sie Ihre Zielvorhaben leichter erreichen? Darf die Methode auch etwas seltsam anmuten?

 

Dann ist iEMDR vielleicht das Richtige für Sie.

HINTERGRUND EMDR

EMDR ist eine Kurzzeittherapie, bei der belastende Erinnerungen und negative Gefühle achtsam aufgearbeitet werden. EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Augenbewegungs-Desensibilisierung und Neuverarbeitung) und wurde Anfang der 90er Jahre von
Dr. Francine Shapiro in den USA entwickelt.

 

Ausgangspunkt war ein Spaziergang, der sie von extrem belastenden Gedanken befreite. Bei diesem Spaziergang bewegten sich ihre Augen, bedingt durch den Lichteinfall der Bäume, permanent hin und her. Aus diesem zufälligen Erleben entwickelte sie eine psychotherapeutische Methode, bei der durch bilaterale Stimulation die Verarbeitung traumatisch erlebter Erfahrungen ermöglicht wird. Da sich dieses Verfahren anfänglich ausschließlich der Augenbewegungen bediente, erhielt es den Namen EMDR. Die Stimulierung der beiden Gehirnhälften kann auch über akustische Signale oder taktile Impulse erfolgen.

 

EMDR wurde 2006 vom deutschen wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie als effektive und wissenschaftlich begründete Psychotherapiemethode zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen anerkannt.

INTEGRATIVES EMDR

Das iEMDR basiert auf EMDR, ergänzt um Elemente aus NLP und systemischer Arbeit. Ziel ist es, die eigene Lebensqualität zu steigern oder wieder herzustellen und eigene gewünschte Ziele 'leichter' zu realisieren.
Häufig verhindern unbewusste seelische Verletzungen oder traumatische Erfahrungen, die im Verborgenen wirken, das Erreichen unserer selbst gesetzten Ziele. Wir werden dann von den Folgen dieser Erlebnisse "gesteuert", ohne dass uns dies wirklich bewusst ist.
Beim iEMDR-Prozess darf auftauchen, was verarbeitet werden möchte. Vergangene Erfahrungen werden in dem Maße thematisiert, wie es für die Lebensbewältigung im Hier und Jetzt verträglich ist. Und das eigene Leben kann sich dann noch besser entfalten.